Archiv (2005)



24.12.2005: FFW und KLJB Taxöldern überreichen Spende für den Kindergarten





18.12.2005:  Ein großer Baustein für die Kirchenrenovierung



FFW spendet die Einnahmen aus der Taxölderner Dorfweihnacht

Einen großen Scheck mit 1.000,- Euro übergab die Freiwillige Feuerwehr (FFW) Taxöldern an Pfarrer Walter Hofmann. Das Geld stammt aus der Taxölderner Dorfweihnacht, die am Vorabend zum zweiten Advent statt fand und außerordentlich gut besucht war. Die Unkosten daraus wurden teils von der FFW und teils von großzügigen Spendern übernommen und so konnten die kompletten Einnahmen weitergeleitet und der Betrag zusätzlich noch aufgerundet werden. „Einen großen Baustein für die Renovierung unserer Kirche hier in Taxöldern“ nannte Pfarrer Hofmann die stolze Summe, die gut zur Finanzierung benötigt werden kann und sprach den Organisatoren seinen Dank für ihr Engagement aus. Der Außenbereich der Taxölderner Kirche wurde bereits hergerichtet und im Innern soll dann im Jahr 2006 begonnen werden. Infos rund um Taxöldern sind im Internet unter www.taxoeldern.de zu finden.



Einen großen Scheck mit 1.100,- Euro übergab die Freiwillige Feuerwehr (FFW) Taxöldern an Pfarrer Walter Hofmann und Kirchenpfleger Richard Meier. Das Geld stammt aus der Taxölderner Dorfweihnacht, die am Vorabend zum zweiten Advent statt fand und wieder einmal recht gut besucht war. Die Unkosten daraus wurden von der FFW Taxöldern übernommen und so konnten die kompletten Einnahmen weitergeleitet werden. „Einen großartigen Beitrag zur Renovierung unserer Kirche“ nannte Pfarrer Hofmann die stolze Summe, die zur Finanzierung der vor einigen Wochen abgeschlossenen Renovierungsarbeiten gut verwendet werden kann und sprach den Organisatoren seinen Dank für ihr Engagement aus. Der Außenbereich der Taxölderner Kirche wurde bereits 2005 hergerichtet und im Innern ging es dann im Jahr 2006 weiter. Der Abschluss der Maßnahmen wurde im Oktober mit einem feierlichen Gottesdienst und einem großen Fest gefeiert. Infos rund um Taxöldern sind im Internet unter www.taxoeldern.de zu finden.



11.12.2005: Ansturm auf die ‚Taxölderner Dorfweihnacht'

Einen riesigen Andrang auf ihre Dorfweihnacht erlebte am vergangenen Wochenende die Freiwillige Feuerwehr Taxöldern. Weit über 100 Gäste aus dem Dorf und dem Umkreis ließen sich bei adventlichem Flair den Glühwein, sowie Bratwurstsemmeln und Stollen schmecken und die Stimmung war bis in die tiefe Nacht hinein äußerst gut. Die kompletten Einnahmen daraus sind für die Renovierung der Taxölderner Kirche bestimmt. Die Unkosten wurden teils von der FFW und teils von großzügigen Spendern übernommen. Bilder gibt es im Internet unter www.taxoeldern.de zu sehen.



20.11.2005: FFW Taxöldern gedenkt ihrer verstorbenen Kameraden





25.10.2005: Fackelwanderung der FFW Taxöldern

Die Freiwillige Feuerwehr (FFW) Taxöldern lädt am Freitag, 28. Oktober 2005, zu einer Fackel-Wanderung ein. Der Treffpunkt ist um 19 Uhr am FFW-Haus zum gemeinsamen Abmarsch. Nach einer Zwischenstation in Turesbach, bei der es eine kleine Stärkung gibt, geht es weiter nach Windmais, wo man sich im Gasthaus 'Kolbeck' von den Strapazen der Wanderung erholt. Nach einer ausgiebigen Regenerationsphase wird dann wieder der Heimweg angetreten. Wetterfeste Kleidung, Taschenlampen, etc. mitbringen! Eingeladen sind alle FFW-Mitglieder, sowie die gesamte Dorfbevölkerung. Infos zur FFW Taxöldern gibt es im Internet unter www.taxoeldern.de!



12.10.2005: FFW gratuliert Georg Wiendl sen. zum 70.



Seinen 70. Geburtstag feierte am Mittwoch (12.10.) Georg Wiendl sen. und es gratulierten neben seiner Frau Anna und seinen beiden Söhnen mit ihren Familien, auch eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Taxöldern, der er seit seiner Jugend angehört und seit Jahrzehnten aktiv und engagiert mit dabei ist. Georg Wiendl sen. arbeitete als gelernter Mauerer, bis er 1991 den Vorarbeiterposten bei der Gemeine Bodenwöhr antrat und bis zu seiner Pensionierung bekleidete. Er errichtete für sich und seine Familie im Taxölderner Ortsteil ‚Am Bügerl’ ein zu Hause. Dem Jubilar (Mitte) gratulierten von der FFW Taxöldern der stellvertretende Kommandant Erwin Schmid, Vorsitzender Stefan Bollinger und erster Kommandant Hans-Josef Schneeberger (von links) und wünschten noch viele gute Jahre bei bester Gesundheit.



04.09.2005: FFW Taxöldern ging ins Wasser



38 Prozent der Kanus kenterten bei Fahrt im Regen

Einen Ausflug nach Viechtach in den Bayerischen Wald machte die Freiwillige Feuerwehr (FFW) Taxöldern und unternahm dabei eine rund zehn Kilometer lange Kanu-Fahrt auf dem Regen. Trotz mancher Tücken bei dieser sportlichen Herausforderung hatten die 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine riesen Gaudi, der auch die hohe Rate an Verlusten keinen Abbruch tat, denn es kenterten mehrere Boote und die Insassen machten Bekanntschaft mit dem kühlen Nass. Letztendlich überstanden alle die Fahrt von Gumpenried nach Viechtach trotz Stromschnellen, Untiefen und so manch anderer Hindernisse recht gut. Die Erlebnisse wurden abschießend bei einem Eisbecher reflektiert und manch abenteuerliche Geschichte berichtete von dem Ereignis. Bilder gibt es im Internet unter www.taxoeldern.de.



02.09.2005: 70 Jahre und voll aktiv



Seinen 70. Geburtstag feierte am Donnerstag (1.9.) Josef Heinfling und es gratulierten Abordnungen der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Taxöldern und des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins (GOV) Taxöldern-Pingarten. Der pensionierte Forstwirt trat schon in seiner Jugend der FFW Erzhäuser bei und wechselte als er 1957 nach Taxöldern kam zur hiesigen Ortsfeuerwehr. Im GOV war er schon im Jahr 1979 als Gründungsmitglied und ist so in beiden Vereinen seit Jahrzehnten aktiv und engagiert mit dabei. Sein liebstes Hobby ist es sich um Haus, Garten und Werkstatt zu kümmern. Ebenso gratulierten eine große Verwandtschaft, sowie seine Frau Veronika, seine beiden Töchter und drei Enkelkinder. Das Bild zeigt den Jubilar (2. v. r.), zusammen mit den Gratulanten Richard Meier und Hans-Peter Ziegler vom GOV (hinten v. r.), sowie Hans-Josef Schneeberger, Stefan Schießl und Stefan Bollinger von der FFW (vorne v. r.).



20.08.2005: Ausflug nach Bayerisch Kanada - die FFW Taxöldern ist mit dem Kanu unterwegs

Die Freiwillige Feuerwehr Taxöldern plant für Samstag, den 3. September 2005, einen Abstecher nach Viechtach im Bayerischen Wald, um von dort aus eine mehrstündige Kanu-Tour zu unternehmen. Das Programm sieht um 8 Uhr die Abfahrt am FFW-Haus in Taxöldern vor, unterwegs ist eine kleine Stärkung geplant, um 11 Uhr ist die Fahrt im 3er Kanu von Gumpenried nach Viechtach - eine Entdeckungstour durch das idyllische Regental, das auch als "Bayerisch Kanada" bezeichnet wird - mit Rast und Brotzeit zwischendurch, ab15 Uhr ist ein Aufenthalt in Viechtach mit verschiedenen Freizeitmöglichkeiten, u. a. Skater-Park und Minigolf, oder Einkehr vorgesehen, bis dann um 18.30 Uhr die Rückfahrt angetreten wird. Preis für Busfahrt und Kanuverleih beträgt für FFW-Mitglieder und deren Familienmitgliedern 20,- Euro, alle Anderen zahlen 25,- Euro, Kinder von 6 - 12 Jahre erhalten 5,- Euro Preisnachlass, der Aufpreis für ein 2er Kanu beträgt 6,- Euro pro Person. Im Preis ist außerdem eine Brotzeit enthalten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung nimmt Stefan Bollinger unter der Telefonnummer 09434/902181 oder per eMail s.bollinger@taxoeldern.de entgegen. Infos und Bilder gibt es unter www.taxoeldern.de.



19.08.2005: Einladung für die Helfer der Rocknacht

KLJB und FFW Taxöldern: Zur Nachfeier der „Taxölderner Rocknacht" am Samstag, 27. August 2005, auf der Wiese neben dem Gasthaus „Taxler Stub`n“ sind alle Helferinnen und Helfer mit Begleitung herzlich eingeladen. Es wird ab 18 Uhr der Grill angeschürt und für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt. Bei schlechtem Wetter findet die Nachfeier im Gasthaus „Taxler Stubn" statt. Nachdem die „Taxölderner Rocknacht" in diesem Jahr abermals ein großartiger Erfolg war ist eine Neuauflage für Samstag, 10. Juni 2006, mit der Band "SIN decade" bereits geplant. Infos und Bilder gibt es unter www.taxoeldern.de.



01.08.2005: FFW Taxöldern besuchte die Bundesgartenschau

0

Einen ereignisreichen und anstrengenden Ausflug zur BUGA 2005 nach München bestritt die Freiwillige Feuerwehr Taxöldern. Gestärkt durch ein Weißwurst-Frühstück stürmten die 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Gelände der Bundesgartenschau und sammelten den ganzen Tag über viele Eindrücke. Ob interessante Perspektivenwechsel, zahlreiche Blumen, oder manch Kunstwerk, durch die endlosen Wege wandern, sich Ausruhen und die Kinder spielen lassen, oder Einkehren, mit der Gondel einmal quer über das Gelände fahren, Infos von A bis Z sammeln, sowie praktische Tipps für Garten und Balkon aufschnappen, da war für jeden etwas dabei und so verlief der Aufenthalt recht kurzweilig. Nach einer Brotzeit in der Hallertau kehrten die ‚Ausflügler’ nach Taxöldern zurück. Infos und Bilder gibt es im Internet unter www.taxoeldern.de.



August 2005: Raser auf dem Schleichweg unterwegs...





05.06.2005: Gigantisch: Taxöldern rockt mit 1200 Gästen ab

Blind Witness“ und „SIN decade“ boten riesige Show

-ie Rocknacht in Taxöldern hat auch in diesem Jahr ihren Kult-Status eindrucksvoll untermauert!“ meint nicht nur das Internetportal www.dieoberpfalz.de, da waren sich auch der Veranstalter und alle Gäste sicher, dass das so ist! Die Rockfans tobten, die Soundboxen dröhnten, das Zelt und der Bretterboden schwankten: „Blind Witness“ und „SIN decade“ boten eine riesige Show!

Riesiges Spektakel mit Sound und Licht

Ein gigantisches Spektakel spielte sich ab, als „Blind Witness“, die als Vorband und viel versprechender „Newcomer“ sich eindrucksvoll und überzeugend präsentierten, und dann „SIN decade“ zeigten, was eine „geile Rockparty“ ist. Wie bereits im Vorjahr zogen sie eine gigantische Show ab, die keine Wünsche offen lies. Rock aus den letzten 30 Jahren quer durch alle Richtungen, mit einer brillanten Lichtshow, Bühnenfeuerwerk und einem spitzen Sound. „SIN decade“ bewies damit abermals, dass sie zu Recht als die ‚derzeit angesagteste Coverband der Oberpfalz’ bezeichnet werden können.

Der große Ansturm

Das riesige Partyzelt quoll über, die lange Schlange vorm Eingang wollte nicht abreisen und die Stimmung brodelte, doch die Taxölderner hatten alles gut im Griff und bewältigten den großen Ansturm, so dass die über 1200 Rockfans unbeschwert und ausgelassen feiern konnten. Bemerkenswert war auch, dass alle Altersschichten vertreten waren und die mittleren und älteren Semester die Party genießen konnten und ebenso ihren Spaß hatten. Die KLJB Taxöldern und die FFW Taxöldern haben mit der „Taxölderner Rocknacht“ wieder einmal allen gezeigt, wer hier die Party macht. Bilder vom Spektakel gibt es unter www.dieoberpfalz.de und unter www.taxoeldern.de.



16.03.2005: Stefan Bollinger führt Feuerwehr

Schwierige Suche nach Vorsitzendem - Vorstandsgremium gewählt - Vereinsausflug in Zukunft

Taxöldern. (sir) "Wenn kein neuer Vorsitzender gefunden wird, muss ich den Verein auflösen, was schade wäre." Keinen Zweifel am Ernst der Lage in der Feuerwehr Taxöldern ließ Bürgermeister Albert Bauer aufkommen.

Auf den Tag genau vier Wochen nach der ordentlichen Jahreshauptversammlung kamen nur wenige Mitglieder der FFW Taxöldern ins Gemeindehaus: Neben Wünsche und Anträge lautete der alles entscheidende Tagesordnungspunkt "Neuwahl der Vorstandschaft", nachdem der bisherige Vorsitzende für eine erneute Kandidatur nicht mehr antrat.
An Vorschlägen mangelte es nicht, doch erntete Bauer, der als Wahlleiter fungierte, stets ein Kopfschütteln auf die Frage zur Bereitschaft für die Kandidatur. Schließlich stellte sich Stefan Bollinger zur Verfügung, der mit großer Mehrheit das Vertrauen der Kameraden genoss. Zweiter Vorsitzender wurde erneut Stefan Schießl. Als Schriftführer fungiert Markus Baier, als Schatzmeister Harald Seidl. Die Kasse prüfen Rita Winter und Michael Bollinger. Zu Beisitzern wurden Alois Winter, Johann Heinfling und Georg Wiendl bestimmt.

Erleichtert dankte Bürgermeister Bauer allen, die sich für eine Kandidatur bereit erklärt haben, und wünschte eine weiterhin gute Kameradschaft. Die Unterstützung durch die Gemeinde sei vorhanden, "außer finanziell, aber das braucht es bei der Feuerwehr Taxöldern eh nicht", schränkte Bauer ein.

Ehrenmitglied Herbert Krauthann gratulierte Stefan Bollinger zum Amt des Vorsitzenden. Es sei in der heutigen Zeit nicht einfach, jemanden zu finden, der "nur" für Gottes Lohn ein Ehrenamt übernimmt. Aber die Dorfgemeinschaft wäre nichts ohne die Feuerwehr. Unter "Wünsche und Anträge" wurde angeregt, wieder einen Vereinsausflug zu organisieren.



16.02.2005: Der FFW-Vorsitz ist vakant

Neuwahl zur Vereinsführung in Taxöldern scheitert - Die beiden Kommandanten bestätigt

Bodenwöhr/Taxöldern. (sir) "Ich bin enttäuscht, dass sich keiner dazu bereit erklärt hat, das Amt zu übernehmen", äußerte Thorsten Meier, Vorsitzender der FFW Taxöldern. Die Neuwahl musste ergbnislos abgebrochen werden. Meier hatte zuvor erklärt, dass er aufgrund seines Wegzugs nach Regensburg nicht mehr als Vorsitzender fungieren könne.
Nun wird sich in nächster Zeit die Vorstandschaft zusammen setzen und beraten. So lange bleibt auch der Vorsitzende im Amt. Für die weiteren Posten stehen alle bisherigen Amtsinhaber erneut zur Verfügung. Falls kein neuer Vorsitzender gewählt werden kann, müsse der Verein aufgelöst werden. Das Geld des Vereins fließe dann der Gemeindekasse zu, betonte Meier, der sechs Jahre lang an der Spitze stand.

Ohne große Diskussion
Laut geänderter Satzung beträgt die "Legislaturperiode" für die Vorstandschaft nur mehr drei Jahre. Lediglich für die Kommandanten gelten die bisherigen sechs Jahre Dienstzeit.
Ohne große Diskussion wurden die beiden bisherigen Kommandanten in ihren Ämtern bestätigt: Erster Kommandant bleibt Hans-Josef Schneeberger, Stellvertreter ist erneut Erwin Schmid. Albert Schneeberger wurde wieder in das Amt des Gerätewartes gewählt.
Acht Vorstandssitzungen seien im vergangenen Jahr abgehalten worden, berichtete Thorsten Meier. Sowohl bei gesellschaftlichen wie auch kirchlichen Ereignissen war die Wehr das gesamte Jahr über präsent. Die Übernahme der Kosten für die Totenehrung habe bei den Taxöldernern keine Diskussion ausgelöst.
Geburtstage, Beteiligung bei diversen Gründungsfesten und Ausrichtung der Taxöldener Rocknacht: Ständig sei etwas los gewesen. Den aktuellen Mitgliederstand bezifferte Meier mit 116, davon seien 80 Prozent männlich. Kommandant Hans-Josef Schneeberger hatte für 2004 keinen Einsatz zu verzeichnen. Dafür gab es sieben Übungen und einen Unterricht für die Aktiven. Die Ausrüstung sei überprüft, ein Unterricht über Unfallverhütung abgehalten worden.

Gut geklappt habe die gemeinsame Übung mit der FFW Pingarten im Rahmen der Brandschutzwoche, auch von der Beteiligung her gesehen. Am Wissenstest für die Anwärter nahmen Simone Schwarz und Sebastian Licha teil. Beide bestanden die Stufe eins mit "sehr gut". Im Oktober erfolgte die jährliche Wartung und Spülung der Hydranten. Die Mängelliste sei der Gemeinde übergeben worden. Thema bei jeder Kommandanten-Versammlung sei der Heizmaterial-Verbrauch für das FFW-Gerätehaus.
Es seien neue Fenster eingebaut, der Fußboden und die Decke isoliert worden. Die Vereine habe 300 Stunden in die Arbeiten investiert. Und doch komme von der Gemeinde der Vorwurf, dass zu viel verbraucht werde. Verschwendet werde nichts, er habe öfters kontrolliert.

Bauer: "Kein Vorwurf"
Bürgermeister Albert Bauer betonte später in seinem Grußwort, dass es sich keinesfalls um einen Vorwurf, sondern um eine Feststellung handle. Ihm sei bei den Rechnungen lediglich aufgefallen, dass Taxöldern mit einem Betrag in Höhe von 1266 Euro an der Spitze liege. Für Windmais wurden 351 Euro, für Altenschwand 615 Euro, für Neuenschwand mit Schützenheim 551 Euro und für Pingarten 164 Euro ausgegeben.

Bodenwöhr sei direkt an die Gasversorgung angeschlossen, hier müsse man erst nachsehen, wie viel hier verbraucht werde, so Bauer. Er hoffe, dass durch die Isolierungsmaßnahmen die Kosten zurückgingen.

Zehn Gurte beschafft
Schneeberger ergänzte seinen Bericht damit, dass der bisherige Jugendwart Sandro Kummetsteiner für eine erneute Kandidatur nicht mehr zur Verfügung steht. Die zehn angeforderten Feuerwehrsicherheitsgurte seien von der Gemeinde beschafft worden.

Kassenwartin Rita Winter gewährte Einblick in die finanziellen Verhältnisse des Vereins. Eine ordnungsgemäße Führung der Geldgeschäfte wurde ihr von den beiden Revisoren Stefan Bollinger und Harald Seidl bescheinigt. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

Verantwortung wahrgenommen
Bei der Jahreshauptversammlung der FFW Taxöldern hatte Bürgermeister Albert Bauer ein Lob parat. Die Berichte hätten gezeigt, dass die FFW Taxöldern aktiv sei und gut gearbeitet habe. Er dankte für diese Aktivitäten auf gesellschaftlichem Sektor, für die Einsatzbereitschaft und für die gute Jugendarbeit.

Die Ausgaben für die Feuerwehren seien zurückgegangen. Betrugen sie im Jahr 2002 noch 48 000 Euro, so seien 2004 nur mehr 34 372 Euro zu verzeichnen. Dies zeige, dass die Kommandanten verantwortungsbewusst handelten und nur das Notwendigste bestellten.

Kreisbrandmeister Heinrich Seltl liegt vor allem die Jugendarbeit am Herzen. In Bodenwöhr laufe derzeit die Grundausbildung. Die Truppmannausbildung, Teil II, werde im Herbst ihren Abschluss finden. Ehrenmitglied Herbert Krauthann meinte, dem positiven Bericht gebe es nichts weiter hinzuzufügen außer den fünf Worten: "Macht so weiter wie bisher".



zum Seitenanfang